Crowdinvesting – Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist der Unterschied zwischen Crowdfunding und Crowdinvesting?

Crowdfunding

Crowdfunding ist eine alternative Finanzierungsform zu den klassischen Möglichkeiten wie z.B. Bankkrediten. Mit Crowdfunding können Startups, Projekte, Produkte und vieles mehr finanziert werden. Die Besonderheit daran ist, dass sich beim Crowdfunding viele Kapitalgeber gemeinsam („Crowd“) an einem Projekt beteiligen. Eine finanzielle Gegenleistung in Form von Zinsen bekommen sie jedoch nicht. Ein Geldgeber hat hier nicht die Vermehrung des eingesetzten Kapitals als Ziel, sondern die Förderung eines immateriellen und nicht zwangsläufig finanziellen Zwecks. Beispiele sind Filmproduktionen (Stromberg) oder Produktentwicklungen, bei denen z.B. vertraglich festgelegt ist, dass man diese als Erster nutzen darf. Die Szene für Crowdfunding-Plattformen in Deutschland hat sich in den letzten Jahren enorm vergrößert.

Crowdfunding Plattformen in Deutschland

Sind sie auf der Suche nach Crowdfunding Anbietern? Dann sind Sie hier leider falsch. Schauen Sie doch mal bei Startnext vorbei.

Crowdinvesting

Crowdinvesting ist, wie oben bereits genannt, ebenfalls eine alternative oder komplementäre Finanzierungsform zu Krediten genau wie Crowdfunding. Ihre Geldanlage wird zweckgebunden für ein bestimmtes Projekt über den Schwarm von Investoren (Crowd) eingesammelt. Diese legen ihr Geld für den vertraglich festgelegten Zeitraum in Form eines Darlehens an. Der Unterschied zum Crowdfunding ist die vertraglich geregelte finanzielle Gegenleistung in Form von Zinsen. Laufzeit und Zinsen der jeweiligen Projekte hängen von den einzelnen Crowdinvesting-Plattformen, deren Branche sowie Projektart und Projektträger ab.

Die Projektziele beim Crowdinvesting müssen einen ökonomischen Mehrwert schaffen, ansonsten können Projektträger Zins und Tilgung nicht aus der Kraft des Projektes zurückzahlen.

Klassisches Crowdfunding Crowdinvesting
Die Kapitalgeber erhalten für ihren finanziellen Beitrag eine nicht-finanzielle Belohnung, z.B.in Form von Produkten. Crowdfunding kann eine Art Vorverkauf sein und eignet sich in diesem Fall als Test für das Marktpotential einer Idee.

Weitere Bezeichnungen
reward-based Crowdfunding, Crowdsponsoring, Gegenleistungs-Crowdfunding

Geeignet für
Neuproduktideen, Kunst und Kultur, Film- und Musikproduktion

Beim Crowdinvesting werden die Investoren finanziell am Projekterfolg beteiligt. Die Mikro-Investitionen weisen einen eigenkapitalähnlichen Charakter auf (aktuell laufen Crowdinvestments in Deutschland meist über nachrangige Darlehen). D.h., dass über die Crowd eingesammelte Mezzanine- Kapital wird in der Bilanz als Eigenkapital ausgewiesen.

Weitere Bezeichnungen
equity-based Crowdfunding (internationaler Begriff)

Geeignet für
Startups, kleine und mittelständische Unternehmen, Immobilien- und Energieprojekte

Fazit: Crowdinvesting ist Crowdfunding verbunden mit einer finanziellen Gegenleistung für das zur Verfügung gestellte Kapital und der Rückzahlung der Investition. In Deutschland wird Crowdfunding oft als Synonym für Crowdinvesting genutzt, wieso wir die Worte auf der Plattform auch nicht streng voneinander trennen.

Crowdinvesting ist eine moderne, internetbasierte Kapitalanlagemöglichkeit und Alternative bzw. Ergänzung zu klassischen Anlageformen. Der Begriff „Crowdinvestment“ ist eine deutsche Wortschöpfung, international ist die Bezeichnung „equity-based crowdfunding“ geläufig. Es ist eine Variante des Crowdfundings (Schwarmfinanzierung), bei welcher der Schwarm („Crowd“) meist Nachrangdarlehen vergibt und mittels attraktiver Zinsen finanziell am Projekterfolg beteiligt wird. Die Rendite steht bei dieser Art des Crowdfundings für die Anleger im Fokus. Die Beteiligung kann erfolgsabhängig oder mit einem festen Zinssatz vergütet werden.

Ein Crowdinvestment ist die Investition, die man beim Crowdinvesting über eine Online-Plattform tätigt. Sprich der Betrag, den man investiert. Bei GreenVesting kann das Investment zwischen 100 und 25.000 € pro Emittenten betragen.

Die Crowd ist ein Schwarm also ein Zusammenschluss von Investoren, der gemeinsam in ein Projekt investiert, zu dessen Realisierung beiträgt und dafür Zinsen als Gegenleistung erhält.

Stellt man es sich bildlich vor, kann eine kleine Biene keinen Honigtopf füllen, ein ganzer Schwarm jedoch schon. Die Anleger sind in dem Fall die Honigbienen, die ihre Kleinbeträge dem Projektträger zur Projektfinanzierung über einen vertraglich festgelegten Zeitraum leihen und dafür eine Gegenleistung in Form von Zinsen bekommen.

D.h. erst durch die hohe Anzahl von Kleinanlegern wird die Finanzierung des Projektes möglich.

Die Investoren überweisen ihren Investitionsbetrag auf das zweckgebundene Treuhandkonto und erhalten attraktive und risikoangemessene Zinsen dafür, dass sie ihr Geld anlegen. Nach Auslauf des Vertrages bekommen sie Ihre Geldanlage zurück und haben somit ohne nennenswerten Aufwand ihre Investitionssumme vermehrt.

Beteiligungen in Form von Geldanlagen vermittelt die Crowdinvesting-Plattform. Projektträger präsentieren ihre Idee und wir bewerten vorab die damit verbundenen Risiken und Chancen. Im Unterschied zu sogenannten „blind pools“ und manchen Ökofonds bei Banken, weiß die Crowd bei uns, welchen ökologischen Mehrwert ihr Geld stiftet, da sie die Projekte, welche sie unterstützen, individuell auswählen.

Die Vertragslaufzeiten sind projekt- und branchenabhängig.

Die Beteiligungsdauer im Immobilienbereich liegt meist bei 1-3 Jahren, während diese bei Energieprojekten meist zwischen 5 und 8 Jahren liegt. Der Grund ist die langsamere Amortisation der Investition des Projektträgers z.B. in einen Solarpark, verglichen mit dem Bau und Verkauf einer Immobilie.

Bitte beachten Sie, dass über die Laufzeit keine Kündigungsmöglichkeit für Anleger existiert. Also gehen Sie bitte sicher, dass Sie den festgelegten Betrag in dem entsprechenden Zeitraum entbehren können.

Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch, dass für Crowdinvestments noch kein funktionierender und etablierter Sekundärmarkt existiert. Eine, wie bei Aktien, etablierte und unkomplizierte Trennung von Beteiligungen, ist nur eingeschränkt möglich.

Crowdinvesting, die rendite-orientierte Form des Crowdfundings, ermöglicht nachhaltige und zugleich gewinnbringende Beteiligungen für Jedermann. Investoren (GreenVestierer) vergeben Nachrangdarlehen an individuell ausgewählte Projekte („GreenVestments“), die auf unserer Crowdfunding-Plattform veröffentlicht und beworben werden.

Entscheidet sich ein Interessent dafür, in ein Projekt zu investieren, registriert er sich auf unserer Internet-Plattform und füllt ein Online-Formular aus. Bestandskunden loggen sich einfach in ihr Investorenprofil ein. Zwischen dem jeweiligen Projektträger und dem Anleger wird ein Vertrag geschlossen. Dieser ist übersichtlich und transparent gestaltet und entspricht den strengen Anforderungen des Kleinanlegerschutzgesetzes. In Bezug auf verbraucherschutzrechtliche Aspekte orientieren sich der Darlehensvertrag und das dazugehörige Informationsangebot an den Vorgaben des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz.

Die Darlehensvergabe ist unkompliziert: Sie können online in wenigen Schritten direkt über das Projektprofil Geld anlegen (Link „So funktioniert’s“). Die Darlehensbeträge der Anleger befinden sich nach erfolgter Kreditvergabe auf einem Treuhandkonto, ehe sie gebündelt an den Projektträger überwiesen werden. GreenVesting ist als Finanzdienstleister bei diesem Prozess lediglich vermittelnd, überwachend und begleitend tätig, verfügt aber zu keinem Zeitpunkt über die eingezahlten Gelder. Zudem ist GreenVesting für alle Vertragspartner ein zentraler und kompetenter Ansprechpartner.

Crowdinvestments sollten zur Diversifizierung Ihres Portfolios genutzt werden, da Ihre Rendite leitzins- und börsenunabhängig ist. Um Ihr Gesamtrisiko zu streuen, sollten Sie neben sicheren Geldanlagen zunehmend risikoreiche und höher verzinste Investments beimischen, um der Inflation und der Nullzinspolitik der EZB entgegenzuwirken. Fakt ist, ohne Risikoinvestments, welche höhere Zinsen versprechen, können Sie die Lücke, die diese beiden Faktoren in Ihr Sparguthaben gerissen haben, nicht mehr ausgleichen. Ist die durch die Finanzanlagen erwirtschaftete Rendite geringer als der Wertverfall des Kapitals, sinkt der Realzins Ihres Portfolios. Somit reichen Ihre Ansparungen nicht mehr zur Vermögenssicherung aus. Um wie in den guten alten Zeiten Ihr Vermögen mittels Anlagen zu vermehren, sind heute andere Strategien nötig. Denn Sie wollen den Wert Ihres Sparguthabens nicht nur erhalten, sondern erhöhen. Dafür ist ein höherer Anteil an risikobehafteten Investments in Ihrem Portfolio zwingend notwendig. Crowdinvestments bieten sich hier neben Aktien, Fonds und ETFs gerade aufgrund der alternativen Anlageobjekte an. Auch bei Crowdinvesting-Projekten haben Sie die Möglichkeit, in verschiedene Branchen zu investieren. Sie können zweckgebunden bereits mit kleinen Beträgen in Unternehmen, Immobilien oder nachhaltige Projekte investieren. Weiter diversifizieren können Sie Ihre Crowdinvesting-Strategie, indem Sie in Projekte verschiedener Projektträger, an verschiedenen Standorten und mit verschiedenen Projektschwerpunkten investieren. Bitte beachten Sie, dass diese Investments Risikoanlagen sind und zum Totalausfall Ihres eingesetzten Kapitals führen können. Wir raten daher zur Beimischung dieser Anlageform in Ihr, zu Ihren Sparzielen passenden, Portfolio.

GreenVestieren ist ein Neologismus (Wortneuschöpfung) aus grün (green) und investieren (vestieren) und wird auf unserer Homepage synonym zu investieren und Geld anlegen in unsere Projekte verwendet.

Investoren vergeben Nachrangdarlehen an ausgewählte nachhaltige Projekte, die auf unserer Crowdinvesting-Plattform präsentiert werden. Somit hinterlassen sie ihren grünen Fußabdruck, indem sie mit ihrer Geldanlage einen Beitrag für die Umwelt leisten und dabei noch attraktive Zinsen erhalten.

Wie bei allen Geldanlagen, spiegelt die Höhe der Rendite auch das mit dem Investment verbundene Risiko wider. Dass die Rendite im Vergleich zum Sparen auf dem Sparbuch hoch ist, ist also keine Überraschung. Von diesem Zusammenhang sollten Sie sich jedoch nicht abschrecken lassen. Wenn es keinen Mechanismus gäbe, um trotz Risiken sein Geld gewinnbringend anzulegen, würde keiner mehr Geld anlegen und Crowdinvesting-Plattformen hätten sich am Markt gar nicht etabliert. Also sollten Sie nicht nach dem Motto „no risk no fun“ handeln, sondern beim Crowdinvesting, wie in allen Bereichen der Investitionsgeschäfte, nicht nur auf ein Pferd setzten. Aus diesem Grund kauft man nicht nur Aktien eines Unternehmens, da der Verlust im Ernstfall zu hoch ist. Aktien mehrerer Unternehmen zu kaufen oder in mehrere Projekte zu investieren, nennt man Diversifikation und wird von uns zur Streuung Ihres Gesamtrisikos empfohlen.

Kann man bei GreenVesting Einzelinvestments über 25.000 € platzieren?

Seit 2019 hat der Gesetzgeber den maximal möglichen Anlagebetrag für eine über Internet-Dienstleistungsplattformen vermittelte Vermögensanlage für Privatpersonen auf 25.000 € begrenzt.

Kontakt

Bei Fragen zum Investmentprozess oder zu Ihrem Benutzerkonto stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen

Crowdinvesting zeichnet sich dadurch aus, dass Anleger sich bereits mit relativ kleinen Beträgen finanziell am ökonomischen Erfolg verschiedener Projekte beteiligen können. Equity-based Crowdfunding ist für jedermann möglich und dank der Onlinevermarktung nicht nur auf einen ausgesuchten Investorenkreis beschränkt. Die Mindestinvestition beträgt bei GreenVesting 100 € und eröffnet somit auch Kleinanlegern die Chance, sich an einer neuen Investitionsklasse zu beteiligen.

Zum Beispiel unsere vergangenen Projekte:

Link/Tags

Fehlt Projektträgern z.B. das benötigte Eigenkapital, um ihr Projekt zu finanzieren, können sie rendite-orientiertes Crowdfunding als alternatives bzw. ergänzendes Finanzierungsinstrument zu Bankkrediten einsetzen. Dieses sogenannte Mezzanine-Kapital wird bilanziell als Eigenkapital gewertet und hilft dem Projektträger ggf. bei der Vergünstigung seines komplementären Bankkredites. Die Projektträger profitieren z.B. von einer besseren Verhandlungsposition gegenüber der Bank (weshalb sie die höheren Zinszahlungen an die Crowd in Kauf nehmen) und die Investoren profitieren von leitzinsunabhängigen Zinsen, die für die Vertragslaufzeit festgelegt sind. Je nach Branche gibt es weitere Gründe, die für die Inanspruchnahme einer Crowdinvesting-Plattform sprechen. So ist z.B. der finanzielle, bürokratische und zeitliche Aufwand einer Bauträgerfinanzierung bei einer Bank in der Summe oft höher als die höheren Zinsen beim Crowdinvesting. Gerade in der Immobilienbranche vergleichen viele Außenstehende die Bankzinsen mit dem gerade sehr niedrigen Zins mit der Langfristfinanzierung einer Bestandsimmobilie von Privatpersonen. Bei einer Bauträgerfinanzierung handelt es sich jedoch um einen Kredit für unternehmerische Tätigkeiten, bei der das Risiko für eine Bank höher ist und somit höhere Zinsen zu zahlen sind.

Die Crowdinvesting-Projekte werden online über eine Crowdinvesting-Plattform veröffentlicht und beworben. Oft sind Mindestsummen (Fundingschwellen), die in einem festgelegten Zeitraum erreicht werden müssen, vorgegeben, um das Projekt realisieren zu können. Wie genau der Investitionsprozess abläuft, wird wie folgt beschrieben (Ankerlink). Bei uns können Sie sich schon ab 100 Euro an nachhaltigen Projekten beteiligen.

Die Renditeerträge, die Kapitalgeber aufgrund von Nachrangdarlehen erhalten, gelten als Kapitaleinkünfte und unterliegen der Abgeltungssteuer von 25% (zzgl. Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag).

In den meisten Fällen ist das investierte Kapital der Crowd Mezzanine-Kapital. Mezzanine-Kapital ist eine Zwischenstufe zwischen Eigen- und Fremdkapital. Die Beteiligung der Anleger erfolgt zumeist in Form eines nachrangigen Darlehens, aber auch partiarische nachrangige Darlehen sind möglich.

Nachrangdarlehen bedeutet, dass im Insolvenzfall des Projektträgers die Forderungen anderer Gläubiger vor denen des Nachrang-Darlehensgebers bedient werden. Folglich kann es für Crowdinvestoren zum Totalverlust des investierten Betrages kommen, sofern danach keine weiteren Vermögensgegenstände mehr verfügbar sind. Um das Gesamtrisiko zu reduzieren, raten wir Ihnen deswegen zur Diversifikation. Die Zinszahlung erfolgt i.d.R. mit einem festgeschriebenen Zinssatz. Die Rendite ist hier also planbar, sofern das Projekt wie geplant verläuft.

Partiarisch bedeutet gewinnabhängig. Ein partiarisches Darlehen (Beteiligungsdarlehen) ist eine Form der Beteiligungsfinanzierung in Gestalt eines Darlehens im Sinne von § 488 BGB. Hier wird – anders als beim Nachrangdarlehen mit Festzins – die Zinszahlung an den Projekt- (Unternehmens-) Erfolg oder Umsatz gekoppelt. Investoren erhalten also einen Anteil am Gewinn oder Umsatz eines Unternehmens oder eines Projektes, für das sie das zweckgebundene Darlehen vergeben haben. Die Rendite ist hier weniger planbar als bei einem Nachrangdarlehen mit Festzins.

Durch Crowdinvesting finanzierte Unternehmen sind verpflichtet, ihren Jahresabschluss 6 Monate nach dem jeweiligen Geschäftsjahresende im Bundesanzeiger offenzulegen. Die Crowdinvesting-Plattformen verfahren unterschiedlich mit dem Reporting. Bei der Tiefe der Informationen gilt es die Balance zwischen den berechtigen Interessen der Crowd nach bestmöglichen Informationen und einer geschäftspolitisch vernünftigen Zurückhaltung mit wettbewerbssensitiven Informationen zu finden. Projektträger von GreenVesting haben sich vertraglich dazu verpflichtet, die umfangreichen Reportinganforderungen des Bundesverbandes Crowdfunding e.V. (bei dem GreenVesting Gründungsmitglied war) einzuhalten.

Das Kleinanlegerschutzgesetz gibt dem Thema Crowdinvestment einen rechtlichen Rahmen und ist am 10. Juli 2015 in Kraft getreten. Ziel des Gesetzes ist es, den Anlegern bessere Informationen zu Finanzprodukten des „Grauen Kapitalmarktes“ zur Verfügung zu stellen.

Die mit Crowdinvesting verbundenen Risiken für die Anleger sind nicht zu pauschalisieren und projektabhängig. Das Ausfallrisiko bei Startup-Crowdfundings ist i.d.R. höher als bei Crowdinvestitionen in etablierte mittelständische Unternehmen, erneuerbare Energien oder Immobilien. Jedoch muss Investoren auch hier bewusst sein, dass stets das Risiko eines Totalausfalls des eingesetzten Vermögens besteht. Auch hier ist eine Insolvenz des Projektträgers nicht ausgeschlossen.

Equity based Crowdfunding oder Crowdinvesting ist eine spezielle Form des Crowdfundings mit dem Ziel der Renditeerzielung und weist folgende Eigenschaften auf:

  1. Die Anlegersuche für Projektfinanzierung erfolgt über das Internet (oder andere Massenmedien).
  2. Der Mindestinvestitionsbetrag wird so gering bemessen, dass zahlreiche Investoren benötigt werden und sich jedermann auch mit Kleinbeträgen beteiligen kann.
  3. Die Crowdinvestments sind zweckgebunden und werden ausschließlich zur Finanzierung des von Ihnen ausgewählten Unternehmens/Projektes dienen.
  4. Bei partiarischen Nachrangdarlehen erfolgt die Zinszahlung basierend auf dem Projekterfolg (z.B. Erträge eines Solarparks) und bei qualifizierten Nachrangdarlehen mit Festzins zu einem angegebenen Zinssatz.
  5. Hauptziel dieser Mikroinvestoren ist in den meisten Fällen die Wertsteigerung ihres Investments. Bei GreenVesting bekommen sie zusätzlich die Chance, nachhaltige Projekte zu unterstützen und dadurch CO2 einzusparen.

Crowdinvesting eröffnet jedem die Möglichkeit, sich schon mit kleinen Geldbeträgen am wirtschaftlichen Projekterfolg bzw. Unternehmenserfolg zu beteiligen. Zudem haben die Investoren meistens die Möglichkeit, in direkten Kontakt mit den Projektträgern zu treten, was eine sehr hohe Transparenz verspricht. Neben den Renditen spielt die Entscheidung für ein konkretes Projekt und die damit verbundenen Ziele eine wichtige Rolle.

Unternehmen und Projektträger bekommen über die Crowd die Chance, Mezzanine-Kapital einzusammeln und ihre bilanzielle Eigenkapitalbasis für Kreditverhandlungen mit Banken zu verbessern. Zudem können Unternehmen oder Projektträger ihre Vorhaben komplett über die Crowd finanzieren lassen, sofern sie nicht mehr als 6 Mio. Euro dafür benötigen.